Versorgung von Verbrennungen zweiten Grades und Vermeidung von Narben.

Wie kann man eine Verbrennung zweiten Grades am besten versorgen und Narben vermeiden? Sie finden in diesem Artikel einen Stufenplan – den Sie sofort umsetzen können.

Bitte beachten! Ärztlichen Rat einholen, wenn:

  • Sie Blasen haben, speziell in Ihrem Gesicht, auf den Händen oder Genitalien;
  • die Verbrennung größer ist als Ihre Handfläche;
  • der verbrannte Bereich gelblich erscheint und nicht schmerzt;
  • die Verbrennung nach einigen Tagen eine gelblich-grüne Flüssigkeit absondert;
  • die Verbrennung sich nach einigen Tagen wieder intensiver rötet und stärker schmerzt;
  • es um einen Säugling oder Kleinkind geht.

Merkmale von Verbrennungen zweiten Grades

Es gibt 2 Typen von Verbrennungen zweiten Grades: oberflächliche und tiefe Verbrennungen.

Merkmale von oberflächlichen Verbrennungen zweiten Grades:

  • Ihre Epidermis (äußere Hautschicht) ist geschädigt
  • Ihre Haut zeigt eine glänzende, rot/rosa Färbung
  • Ihre Haut ist feucht
  • Auf Ihrer Verbrennung entstehen Blasen
  • Ihre Haut schmerzt

Merkmale von tiefen Verbrennungen zweiten Grades:

  • Ihre Haut ist ernsthafter geschädigt
  • Ihre Haut sieht rötlich/weiß aus
  • Ihre Haut ist feucht
  • Auf Ihrer Verbrennung entstehen Blasen
  • Ihre Haut schmerzt stark

Versorgung von Verbrennungen zweiten Grades und Vermeidung von Narben in 3 Schritten

Schritt 1: mit lauwarmem, fließendem Wasser kühlen

Kühlen Sie immer zuerst mit fließendem Wasser, mindestens 5 Minuten lang, besser noch länger. Nehmen Sie lauwarmes Wasser, kein (eis-)kaltes Wasser – sonst besteht die Gefahr der Unterkühlung. Kein fließendes Wasser verfügbar? Dann nehmen Sie feuchte Tücher.

Schritt 2: Vermeidung von Schädigungen, Schmutz und Infektionen

Anhaftende Kleidung nicht herunterziehen. Die Verbrennung nicht berühren. Keine Salbe auf die Wunde auftragen. Offene Verbrennungen und Blasen mit einem Verband oder einem sauberen Geschirrtuch oder einem anderen Tuch bedecken. Dies verhindert weiteren Schaden, das Eindringen von Verunreinigungen in die Wunde und Infektionen.

Schritt 3: Verheilte Verbrennung geschlossen? Beginnen Sie sofort mit der Anwendung einer guten Narbencreme.

Die Gefahr der Vernarbung nach einer Verbrennung ist sehr hoch. Ihre Haut versucht sich selbst zu reparieren und zieht daher Feuchtigkeit aus ihren tieferen Hautschichten. Allerdings kann Ihre geschädigte Haut diese Feuchtigkeit nicht festhalten. Dadurch trocknet Ihre Haut aus und kann ‘ziehen’; sie ist schnell gereizt, schmerzempfindlich und verheilt in unansehnlicher Weise (d.h. es bildet sich eine Narbe).

Die regelmäßige Auftragung einer Narbencreme auf Ihre Haut (zur Einfettung, Befeuchtung und Sicherstellung, dass Ihre Haut die Feuchtigkeit wieder festhält) lindert Ihre Beschwerden und verhindert Narbenbildung.

ALHYDRAN: Narbencreme mit bewiesener Wirksamkeit

ALHYDRAN ist eine der wenigen Narbencremes, deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen ist. Die Erfahrungen unserer Kunden sprechen hier auch Bände.